Bundesrecht Grundbuchordnung

§ 130a ZPO § 21 FGG §§ 73, 81 GBO § 52a FGO § 55a VwGO § 125a PatG § 95a MarkenG § 12 DPMA-VO §§ 5, 66 GKG § 14 KostO § 11 RVG § 65a SGG § 46b ArbGG RVO Bundesgerichtshof RVO Gewerbl. Rechtsschtz ERVBVerwGBFH ERVBAG
Home
Bundesrecht
Baden-Württemberg
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Niedersachsen
NRW
Rheinland-Pfalz
OT-Leit-ERV
Links
Buch zum Thema
Änderungen
Impressum/Kontakt

 

§ 73

(1) Die Beschwerde kann bei dem Grundbuchamt oder bei dem Beschwerdegericht eingelegt werden.

(2) Die Beschwerde ist durch Einreichung einer Beschwerdeschrift oder durch Erklärung zur Niederschrift des Grundbuchamts oder der Geschäftsstelle des Beschwerdegerichts einzulegen. Die Beschwerde kann auch entsprechend den Regelungen der Zivilprozessordnung betreffend die Übermittlung von Anträgen und Erklärungen als elektronisches Dokument eingelegt werden.

§ 81

(1) Über Beschwerden entscheidet bei den Landgerichten eine Zivilkammer, bei den Oberlandesgerichten und dem Bundesgerichtshof ein Zivilsenat.

(2) Die Vorschriften der Zivilprozeßordnung über die Ausschließung und Ablehnung der Gerichtspersonen sowie die Vorschriften der §§ 132 und 138 des Gerichtsverfassungsgesetzes sind entsprechend anzuwenden.

(3) Die Vorschrift des § 29a des Gesetzes über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit über die Fortführung des Verfahrens bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör ist entsprechend anzuwenden.

(4) Die Bundesregierung und die Landesregierungen bestimmen für ihren Bereich durch Rechtsverordnung den Zeitpunkt, von dem an elektronische Dokumente bei den Gerichten eingereicht werden können, sowie die für die Bearbeitung der Dokumente geeignete Form. Die Landesregierungen können die Ermächtigung durch Rechtsverordnung auf die Landesjustizverwaltungen übertragen. Die Zulassung der elektronischen Form kann auf einzelne Gerichte oder Verfahren beschränkt werden.


Stand:
Norm: 1. April 2005; § 73 Abs. 2 Satz 2: Eingef. durch Art. 5a Nr. 1 G v. 13.7.2001 I 1542 mWv 1.8.2001; § 81 Abs. 4 (früher Abs. 3): Eingef. durch Art. 5a Nr. 2 G v. 13.7.2001 I 1542 mWv 1.8.2001; jetzt Abs. 4 gem. Art. 5 Nr. 2 G v. 9.12.2004 I 3220 mWv 1.1.2005
Gesetz: Neugefasst durch Bek. v. 26. 5.1994, BGBl. I 1114, zuletzt geändert durch Art. 5 G v. 9.12.2004 I 3220